tredition

Kategorieauswahl

"Das Gegenteil von arid ist b(e)rid"

- Stilblüten des deutschen Schulalltags

Ein Lehrer sieht viel, ein Lehrer hört viel! Sein Beruf ist gespickt mit zahlreichen Erfahrungen und Ereignissen, die seinen Alltag alles andere als langweilig erscheinen lassen. Neben seinen gängigen Pflichten und Aufgaben sind es die immer wiederkehrenden verbalen Patzer seiner Schülerinnen und Schüler, die ihn aufhorchen lassen und viele Momente zu besonderen werden lassen. Knapp zehn Jahre se...


"Das Gegenteil von arid ist b(e)rid"

- Stilblüten des deutschen Schulalltags

Ein Lehrer sieht viel, ein Lehrer hört viel! Sein Beruf ist gespickt mit zahlreichen Erfahrungen und Ereignissen, die seinen Alltag alles andere als langweilig erscheinen lassen. Neben seinen gängigen Pflichten und Aufgaben sind es die immer wiederkehrenden verbalen Patzer seiner Schülerinnen und Schüler, die ihn aufhorchen lassen und viele Momente zu besonderen werden lassen. Knapp zehn Jahre se...


"Das Gegenteil von arid ist b(e)rid"

- Stilblüten des deutschen Schulalltags

Ein Lehrer sieht viel, ein Lehrer hört viel! Sein Beruf ist gespickt mit zahlreichen Erfahrungen und Ereignissen, die seinen Alltag alles andere als langweilig erscheinen lassen. Neben seinen gängigen Pflichten und Aufgaben sind es die immer wiederkehrenden verbalen Patzer seiner Schülerinnen und Schüler, die ihn aufhorchen lassen und viele Momente zu besonderen werden lassen. Knapp zehn Jahre se...


... aus den Tagebüchern

...im ICE 5513... neben mir ein junges Pärchen, tief schlafend; er, diagonal nach hinten in den Fensterwinkel hingestreckt, den Kopf nach außen weggesunken; sie, die Arme angewinkelt und zusammengekauert, ruht auf seiner Leiste und seinem Oberschenkel, gehalten durch seine auf ihrer Schulter ruhenden Hand und gestützt durch ihren nach innen gedrehten Fuß, halb rausgerutscht aus dem abgekippten Sch...


... aus den Tagebüchern

...im ICE 5513... neben mir ein junges Pärchen, tief schlafend; er, diagonal nach hinten in den Fensterwinkel hingestreckt, den Kopf nach außen weggesunken; sie, die Arme angewinkelt und zusammengekauert, ruht auf seiner Leiste und seinem Oberschenkel, gehalten durch seine auf ihrer Schulter ruhenden Hand und gestützt durch ihren nach innen gedrehten Fuß, halb rausgerutscht aus dem abgekippten Sch...


... aus den Tagebüchern

...im ICE 5513... neben mir ein junges Pärchen, tief schlafend; er, diagonal nach hinten in den Fensterwinkel hingestreckt, den Kopf nach außen weggesunken; sie, die Arme angewinkelt und zusammengekauert, ruht auf seiner Leiste und seinem Oberschenkel, gehalten durch seine auf ihrer Schulter ruhenden Hand und gestützt durch ihren nach innen gedrehten Fuß, halb rausgerutscht aus dem abgekippten Sch...


... und zur Not kommen wir durch´s Fenster

- Skurrile G´schichten aus der Hauskrankenpflege

Die Autorin erzählt in diesem Buch auf eine sehr humorvolle Art von ihren Erlebnissen aus der Zeit, als sie in der Hauskrankenpflege tätig war. Es gab natürlich traurige Momente, doch es überwogen bei Weitem die Schönen und Lustigen. Es mangelte auch nicht an Herausforderungen die es zu bewältigen galt. Eine Portion Flexibilität und Hausverstand waren daher von großem Nutzen.


... und zur Not kommen wir durch´s Fenster

- Skurrile G´schichten aus der Hauskrankenpflege

Die Autorin erzählt in diesem Buch auf eine sehr humorvolle Art von ihren Erlebnissen aus der Zeit, als sie in der Hauskrankenpflege tätig war. Es gab natürlich traurige Momente, doch es überwogen bei Weitem die Schönen und Lustigen. Es mangelte auch nicht an Herausforderungen die es zu bewältigen galt. Eine Portion Flexibilität und Hausverstand waren daher von großem Nutzen.


... und zur Not kommen wir durch´s Fenster

- Skurrile G´schichten aus der Hauskrankenpflege

Die Autorin erzählt in diesem Buch auf eine sehr humorvolle Art von ihren Erlebnissen aus der Zeit, als sie in der Hauskrankenpflege tätig war. Es gab natürlich traurige Momente, doch es überwogen bei Weitem die Schönen und Lustigen. Es mangelte auch nicht an Herausforderungen die es zu bewältigen galt. Eine Portion Flexibilität und Hausverstand waren daher von großem Nutzen.


  • Drahnier von Nielk
  • 7,99 €
  • Paperback
  • ISBN: 978-3-7439-0310-4
  • Deutsch

...und schwups, das Huhn ist umgebracht

Ein kleiner Gedichtband mit heiteren, hintersinnigen und sehr unterhaltsam gereimten Geschichten von, mit und über Hühner, die auch nur Menschen sind.

Alle Preisangaben inkl. MwSt.